Link verschicken   Drucken
 

Ein herzliches Willkommen zum ganz frühen Oktoberfest!
Wir feiern vom 30.08. bis 01.09.2019!

 

Die Neuenhagener werden in diesem Jahr „Das ganz frühe Oktoberfest“ feiern – nämlich bereits vom 30. August bis 1. September 2019. Trotz des frühen Termins erwartet die Besucher des 29. Neuenhagener Oktoberfestes das gewohnte Unterhaltungsprogramm auf dem Platz der Republik. Auf den drei Bühnen im Festzelt, auf der Freilichtbühne und auf der Bühne des Neuenhagener Karnevalclubs gibt es wieder jede Menge Musik und Tanz, Kinderprogramme und natürlich Blasmusik. Auch die Neuenhagener Vereine und Institutionen werden sich wieder an zahlreichen Ständen und auf den Bühnen präsentieren.

Hier finden Sie das komplette Programm.

Zum Mitnehmen: der Programmflyer.

 

Bitte beachten Sie folgende organisatorische Hinweise:

 

  • Eintritt kostet am Freitag und Samstag 1,50 Euro, für Kinder bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Am Sonntag ist der Eintritt für alle kostenlos.
  • Fahrradabstellplätze werden in der Wolterstraße und der Ernst-Thälmann-Straße kurz vor der Annenstraße geschaffen. Zwei Behindertenparkplätze befinden sich in der Annenstraße.
  • Hunde sind auf dem Festplatz nicht gestattet!
  • Im Festzelt ist das Rauchen verboten.
  • Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren ist ab 22:00 Uhr der Aufenthalt auf dem Festplatz nur in Begleitung der Personensorgeberechtigten gestattet.
  • Musikanlagen werden am Freitag und Samstag um 24:00 Uhr abgestellt. Der Ausschank endet um 00:30 Uhr.
  • Die Gemeinde hat für Freitag- und Samstagnacht in der Zeit von 20 bis 6 Uhr eine Allgemeinverfügung zum Alkoholverbot im Bereich zwischen dem S-Bahnhof Neuenhagen und dem Festgelände auf dem Platz der Republik erlassen. Das heißt, dass das Trinken von Alkohol außerhalb des Festplatzes in diesem Bereich (dazu zählt auch die S-Bahnunterführung) verboten ist. Bitte nehmen Sie deshalb auch beim Verlassen des Festes keine Getränke mit vom Festplatz!

 

Wie alles begann…
„Auf zum Oktoberfest in Neuenhagen“ hieß es im „Neuenhagener Echo“ 1991. Hartmut Albrecht, der Vorsitzende des Festkomitees, rief zu einem „Fest der Begegnungen“ im zeitgeschichtlich beziehungsreichen Oktober auf. „Der Anklang an das Münchner Oktoberfest als Symbol kräftiger Lebensbejahung ist gewollt. Eine Kopie nicht“, schrieb der Organisator seinerzeit.


Am 5. Oktober 1991 schließlich startete das 1. Neuenhagener Oktoberfest, das auf Anregung der Bürgerinitiative Grünwald für Neuenhagen e. V. gemeinsam mit dem Freundeskreis Neuenhagen-Grünwald e. V. veranstaltet wurde.

 

Die befreundete bayrische Gemeinde Grünwald stellte unentgeltlich ein Festzelt zur Verfügung und leistete großzügige finanzielle Unterstützung.

 

Neuenhagener und Grünwalder Vereine und Gewerbetreibenden präsentierten sich und ihre Angebote an zahlreichen Ständen. Und allen Unkenrufen zum Trotz: Die Neuenhagener kamen zu Hunderten!

 

Was daraus wurde…
… ein Oktoberfest mit Neuenhagener Identität, das jährlich mehr als 10.000 Besucher anzieht! Das größte Heimatfest der Gemeinde findet nun traditionell am zweiten Wochenende im September statt und dauert drei Tage lang. Es beginnt Freitagabend mit einem Lampionumzug, der zum Festplatz auf dem Platz der Republik führt, wo das Festzelt öffnet. „O zapft is“ heißt es Samstagmittag um 12 Uhr beim traditionellen Fassbieranstich, der von Salutschüssen und Taubenflug begleitet wird. Bis Sonntagabend herrscht auf dem Festplatz ein buntes Treiben, das wesentlich durch Neuenhagener Vereine, Institutionen und Gewerbetreibende gestaltet wird. Auf drei Bühnen läuft ein abwechslungsreiches Programm und abends im Festzelt wird in Jeans oder Lederhosen zünftig gefeiert. Natürlich ist auch die bayrische Partnergemeinde weiter präsent!

 

Festplatz